SEO: Wie Google und Co. ticken

Suchmaschinenoptimierung (SEO) erfordert einiges an Wissen und Fingerspitzengefühl. Möchte man eine Website für Suchmaschinen optimieren um Platz eins bei Google, Bing, Yahoo und Co. zu erreichen, sollte man zuallererst versuchen zu verstehen, wie eine Suchmaschine aufgebaut ist und funktioniert.

Suchmaschinen bestehen in aller Regel aus zwei Hauptbestandteilen, dem Crawler und der eigentlichen Suchmaschine.

Was ist ein Crawler / Bot / Spider / Indexer?

Der Crawler (auch Spider, Bot, etc.) besteht aus einer Ansammlung von Programmen und Scripten, die mehr oder weniger autonom das Web durchforschen. Man gibt ihm eine Website und er fängt an, die Seite auf relevante Informationen zu durchsuchen. Dabei sendet er alle Daten an den Index der Suchmaschine. Stößt der Crawler auf einen Hyperlink zu einer anderen, nicht besuchten Website, so wird diese weiter durchforstet und auch die Nächste und die Nächste… Dieser Prozess geht so lange weiter, bis der Crawler merkt, dass er sich im Kreis bewegt.

Was ist eine Suchmaschine?

Die eigentliche Suchmaschine ist ein sehr abstraktes und komplexes Konstrukt. Der Aufbau variiert sehr stark. Hauptbestandteil sind verteilte Datenbanken und eine Ansammlung von Programmen und Scripten zum Verarbeiten der Websites und Suchanfragen. Allgemein ist davon auszugehen, dass die Daten, die von Crawler gesendet wurden, stark verarbeitet und in der Datenbank abgelegt werden. Wie das genau vonstatten geht ist dabei gut gehütetes Firmengeheimnis lässt sich aber wie folgt verallgemeinern.

Wie verarbeitet eine Suchmaschine meine Website?

Im ersten Schritt werden alle wichtigen Daten extrahiert. Darunter befinden sich unter anderem:

  • Veröffentlichungsdatum der Website (bzw. letzte Aktualisierung)
  • Welche Daten die Website enthält (Texte, Bilder, Videos…)
  • Qualität des Inhaltes
  • Relevanz für Suchanfragen von Nutzern
  • Ladegeschwindigkeit der Website
  • Links zu anderen Websites
  • Relevanz für Menschen (Links von anderen Websites, Likes/Shares in Sozialen Medien, Wikipedia-Eintrag…)
  • Metadaten (Autor, Beschreibung, Titel…)
  • Strukturierte Daten

Im zweiten Schritt werden die extrahierten Daten mit dem Inhalt der Website verknüpft. Manche SEO-Websites sprechen davon, dass nur die ersten 100 KB eines Dokumentes durchsucht werden. Vielleicht war das auch einmal eine Tatsache, aber da heute (2016) Speicherplatz quasi unbegrenzt verfügbar und im Konzernmaßstab spottbillig ist, sollte man davon ausgehen, dass ausnahmslos alles an Website-Text zwischengespeichert wird.

Wie werden die Suchanfragen bearbeitet?

Sucht ein Nutzer nach einem bestimmten Thema, wird die Anfrage mittels spezieller Algorithmen verarbeitet. Eventuelle Rechtschreibfehler werden korrigiert, Synonyme gesucht und die Anfrage wird interpretiert. Relevante Suchbegriffe werden auf den Wortstamm reduziert und die Ergebnisse somit erweitert. Mit dieser verarbeiteten Anfrage werden nun die Ergebnisse aus dem Index geholt und sortiert (Ranking). Anhand bisheriger Suchanfragen und Nutzerprofile wird zudem eine persönliche Sortierung der Suchergebnisse durchgeführt. Welchen Einfluss welche Daten dabei auf das Ranking und die SEO haben ist unterschiedlich und wird in einem anderen Beitrag noch einmal gründlich behandelt.

Wie sieht meine Website für Google und Co. aus?

Suchmaschinenoptimierung und Barrierfreiheit gehen oft Hand in Hand. Blinde Menschen und Suchmaschinen nutzen Websites auf eine ähnliche Art und Weise. Sie betrachten das Internet ohne Stildateien (CSS) und Bilder. Am nächsten kommt diesem Verhalten das Verwenden eines Textbrowsers wie Lynx.

Screenreader: Darstellung einer Website im Lynx-Browser
Darstellung einer Website mit einem Textbrowser

Für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung sollten Sie ihre Website mit einem Textbrowser aufrufen.

Prüfen Sie die Struktur der Beiträge und ob alle Navigationselemente einfach und komplett zugänglich sind. Verwenden Sie, wenn möglich nur eine Navigationsleiste für relevante Inhalte (Links zum Impressum oder Kontaktformular im Footer sind legitim).

Ist die gesamte Website ohne Einschränkung nutzbar, oder sind manche Funktionen oder Informationen nur mit JavaScript, Flash oder ähnlichen Plugins zugänglich?

Achten Sie vor allem  auch auf die ALT-Attribute (=alternative) der Bilder. Diese sind als Bildbeschreibung gedacht und unerlässlich für Blinde. Aber auch für die SEO sind sie nötig, da die Erkennung von Bildinhalten der Suchmaschinen noch in den Kinderschuhen steckt und Bilder ohne Beschreibung ggfs. ignoriert werden.

Sie wollen bessere Suchergebnisse bei Google erzielen?

Fordern Sie eine unverbindliches Angebot zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.